Ich bin anstrengend glücklich
Geschrieben von Ute Kretschmer-Risché | Blog

Vor einigen Tagen las ich in der WELT, dass Menschen, die angepasst sind und nicht aufmucken, glücklicher leben. Nach dieser Definition bin ich ein todunglücklicher Mensch. Aber ich möchte nicht angepasst sein wie ein Schienenfahrzeug, das nach einem strikten Fahrplan fährt. Ich will die Richtungen und die Haltepunkte selbst bestimmen. Das ist manchmal unbequem. Zugegeben, auch für mein Umfeld. Ich bin anstrengend, weil ich Erwartungen, Ziele und Visionen habe. Zuerst mal, was mich persönlich betrifft, aber eben auch beruflich, auf unsere Agentur gemünzt.

Mittlerweile warne ich neue MitarbeiterInnen: „Wenn Sie ein Typ sind, der alles klar vorgeschrieben braucht, dann sind Sie bei exakt an der falschen Stelle.“ Ich will Charaktere, MitdenkerInnen und MitgestalterInnen, die für unsere Kunden, unsere Agentur und unsere Ideale „brennen“.Über den Topfrand hinausschauen bzw. ihren Fahrplan mitgestalten. Das Gesamte im Auge haben. Manchmal mehr tun, als auf den ersten Blick notwendig erscheint.

Unsere Welt verändert sich kolossal. Ständig neue Produkte und Anforderungen. Dazu viele Krisenherde. Kurzum: Wer sich nicht bewegt, ist schnell überfordert. Wo immer ich bin, höre ich das gleiche Thema: Die fast schon verzweifelte Suche nach neuen Mitarbeitern, die was auf der Pfanne haben. Viele Angebote für Arbeitgeber und Arbeitnehmer: Azubimessen, Workshops zur Fachkräftefindung oder Speeddating für Nachwuchskräfte. Zunächst mal müssen wir Chefs unsere Hausaufgaben machen: Was zeichnet unser Unternehmen aus? Welche Mitarbeiter suchen wir (Qualifikationen und soft skills)? Was bieten wir und was fordern wir? Das kleine Einmaleins der Mitarbeiterführung.

Ein Baustein in der Gesamtstrategie ist die nachhaltige Unternehmensführung. Wir von exakt achten auf ökologische, soziale und ökonomische Lösungen. Das geht nur im Team! Verständnis von allen und Tatkraft durch alle. Auch das ist anstrengend. Wetten, das Sie einige Ex-MitarbeiterInnen von exakt finden, die lästern:“Warum muss der Tisch bei exakt immer schön eingedeckt sein, wenn wir zusammen essen?!! Wir sind doch kein Hotel.“ Oder: „Frau Risché macht aus einer Mücke einen Elefanten, wenn ein Fehler passiert.“ Stimmt. Ich lege die Messlatte hoch. Wir heißen exakt. Wir lieben die schönen Dinge des Lebens – und das fällt einem nicht in den Schoß.

Arbeiten mit Sinn und Verstand. Mit Freude und Gewinn. Wie das geht? Die IHK Karlsruhe bietet zusammen mit der Handwerkskammer eine besondere Veranstaltung an: „FAIRantwortung – Impulsforen“ am Montag, 6. Juli, um 15 Uhr. Auszug aus dem Programmflyer: „Es gibt viele Gründe, insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen sich gesellschaftlich zu engagieren, weil davon nicht nur die Gesellschaft, sondern auch das Unternehmen profitiert.“

In Zeiten von Euro-Krise, Gewaltexzessen, Anschlägen auf die Freiheit sowie von Hunger- und Umweltkatastrophen müssen wir besonders aktiv sein. Wir von exakt nehmen an der Auftaktveranstaltung von „FAIRantwortung – Impulsforen“ teil. Bleibt die Anfangsfrage: Bin ich unglücklich, weil ich nicht angepasst bin? Falsch! Ich wäre unglücklich, wenn ich angepasst wäre. Wenn Sie das auch so sehen: Herzlich willkommen bei unserer Agentur exakt. Als MitarbeiterIn. KundIn. DienstleisterIn. Oder zumindest auf einen Kaffee zum Austausch …

http://www.fairantwortung.org/index.php/impulsforen.html

Was meinen Sie? Bitte schreiben Sie mir.

ute.rische@agentur-exakt.de