Der Ernst des Lebens
Geschrieben von Ute Kretschmer-Risché | News

Auch wenn es auf dem Foto nicht so aussieht:
1. Wir arbeiten (ok, kleine Schaffenspause mit Essen in unserem Agentur-Garten).
2. Wir sind mit Feuereifer und Freude beim Thema.
Wobei das Thema ernst ist: Inklusion. Die Frage, wie Menschen mit Handicap in unsere Gesellschaft besser integriert werden können. Dieser Aufgabe gehen wir bei verschiedenen Kunden und Aufträgen nach. Tendenz steigend. Heute unser Gast: Frank Mittermeier, der Bereichsleiter der Murgtal-Werkstätten der Lebenshilfe Rastatt/Murgtal e.V. (auf dem Foto ganz rechts).

Wir beschäftigen uns mit technischen Lösungen, z.B. für Sehbehinderte im Internet. Wir gehen der Frage nach: Wie kann das Marketing für den Zweiten Arbeitsmarkt aussehen? Oder auch: Wie können wir das breite, variable Spektrum an Produkten von Mitarbeitern mit Handicap besser publik machen? Fragen mit gesellschaftlichen, arbeitssoziologischen und psychologischen Gesichtspunkten. Vor allem: mit der Einstellung, dass jeder selbst nach Unfall oder Krankheit ein Betroffener sein kann. Also ist die oberste Devise: Menschen und Themen mit Respekt und Wertschätzung behandeln. Anders als die Tageszeitung “Die Welt” heute obszön titelt: “Was wird aus den über 10 Millionen Dummen im Land?”. Industrie 4.0 hat viele Herausforderungen für uns. Für manche verbunden mit Überforderung. Aber auch und gerade darauf brauchen wir besondere und respektvolle Antworten. Wir arbeiten daran …