Absurdistan – die nächste Runde
Geschrieben von Ute Kretschmer-Risché | News

Eigentlich … wenn Geschichten schon so anfangen, dann verlaufen sie anders als geplant. Eigentlich wollten wir heute den Arbeitsvertrag mit dem Asylbewerber Lamin Saidy unterzeichnen. Nach dem monatelangen Warten auf die Arbeitserlaubnis hatten wir am vergangenen Freitag das “happy end” verkündet: Die Agentur für Arbeit hatte nach 3 Ablehnungen letztendlich doch grünes Licht gegeben. Eigentlich stand heute alles bereit für einen guten Abschluss. Doch dann kam es schon wieder anders…

Heute, 9:30 Uhr in unserer Agentur. Termin mit Sandra Krieg, Teamleiterin Arbeitgeberservice von der Agentur für Arbeit, Lamin Saidy und seiner Flüchtlingsbegleiterin Sybille Kirchner. Eigentlich fehlten nur noch die Unterschriften. Doch dann kam die Störung von einer unerwarteten Seite. Der Mitarbeiter einer weiteren Behörde hat sich eingemischt. Wer? Von welchem Amt? Wieso? Weshalb? Warum? Ich bin dabei, die Geschichte aufzudröseln und bitte Sie bis Ende der Woche um Geduld. Denn dann hoffen wir endlich um einen Start des Arbeitsverhältnisses. Heute ist mir jedenfalls erst mal der Kragen geplatzt. Würde mir Lamin, würde mir das Thema Flüchtlinge, würde mir Integration nicht so am Herzen liegen – ich hätte längst aufgegeben. Noch habe ich Hoffnung – in diesem Einzelfall, und dass Frau Merkel recht behält: Wir schaffen das. Eigentlich …

Das Bild ist vom letzten Freitag, als wir uns eigentlich (!) über die Zusage der Behörden gefreut haben …

Mehr zu dem Fall Absurdistan und Lamin lesen Sie auf unserem Blog:
www.agentur-exakt.de/so-schaffen-wir-das-nicht-frau-merkel/